Autonome Provinz Bozen

Provincia Autonoma di Bolzano
Abteilung 28 Ripartizione 28
Natur, Landschaft und Raumentwicklung Natura, Paesaggio e Sviluppo del Territorio
Kategorie Bezeichnung Kartei Nummer
categoria denominazione num. cartella
NDMH Naturdenkmal: hydrologisch Schwarzenbachfall
NDM002/G11
MONI Monumento naturale: idrologico Cascata Rio Nero
Rechtsgrundlagen
fondamenti giuridici
Art Nr. Datum Titel Amtsblatt Nr. vom Bemerkung
tipo num. data titolo bollettino uff. del nota
B.L.R. 994 02.07.2012 Genehmigung des überarbeiteten Landschaftsplanes der Gemeinde Ahrntal 37 11.09.2012 erste Überarbeitung
D.G.P. Approvazione del Piano paesaggistico rielaborato del Comune di Valle Aurina prima rielaborazione
D.L.H. 163/V/81 04.02.1985 Genehmigung des Landschaftsplanes der Gemeinde Ahrntal 20 30.04.1985 Erstausweisung, außer Kraft
D.P.G.P. Approvazione del piano paesaggistico del Comune di Valle Aurina prima individuazione, non piú in vigore
Gemeinden Katastralgemeinde
comuni Comune catastrale
Ahrntal Luttach
Valle Aurina Luttago
Forststationen
Stazioni forestali
Steinhaus
Cadipietra
Örtlichkeit: Oberluttach.
Etwa 1 km vor der Mündung des Schwarzenbachs in die Ahr.
localitá: Luttago di sopra.
Circa 1 km prima della confluenza del rio Nero con l'Aurina.
Meereshöhe / altezza s.l.m. von (m) / da (m) 1185
bis (m) / a (m)
Charakteristic: Wasserfall
caratteristica: Cascata
Beschreibung
descrizione
Etwa 1 km vor der Mündung des Schwarzenbachs in die Ahr stürzt der Bach in einer tief in die Schieferfelsen geschnittenen Schlucht über zwei fast senkrechte, durch eine längere Flachstrecke voneinander getrennte Steilstufen. Die beiden Wasserfälle (auch als Luttacher Wasserfälle bekannt) sind auf einem größtenteils gut abgesicherten Weg leicht zugänglich. Der untere Wasserfall befindet sich in einem steilwandigen Felskessel, sein großes Fallbecken liegt in 1062 m Seehöhe, die Sturzhöhe beträgt 20 m; das aus einer tief eingeschnittenen schmalen Felsrinne abfallende Wasser hat sich im Laufe der Jahrtausende eine etwa 2 m tiefe und ebenso breite, nahezu senkrechte Rinne in die Felswand geschnitten, am Fuße der Wasserfallstufe ist über dem tiefen Fallbecken eine etwa 3 m hohe Aushöhlung ins Gestein gekolkt. Der obere Fall befindet sich an einer ebenfalls senkrechten, nach einer längeren Flachstrecke aufragenden Felsstufe. Die Wassermengen stürzen hier in freiem Fall sehr beeindruckend im Bogen in die Tiefe, die unmittelbare Nähe des Falls ist kaum zugänglich. Dafür bietet eine durch Geländer gesicherte Aussichtswarte einen guten Tiefblick zum schönen Wassersturz, dessen geschätzte Fallhöhe rund 25 m betragen dürfte.
(Quelle: Menara H. 1980: Südtiroler Wasserfälle. Ahthesia Bozen.)
Circa 1 km prima della confluenza del rio Nero con l'Aurina il torrente cade in una gola profondamente intagliata nelle roccie di scisti su due ripidi gradini quasi verticali separati da un lungo tratto piano. Entrambe le cascate (note anche come cascate di Luttago) sono facilmente raggiungibili per un sentiero in gran parte ben assicurato. La cascata inferiore si trova in una conca rocciosa dalle ripide pareti, il suo bacino di caduta si trova ad una quota di 1062 m, il salto é di 20 m; l'acqua che cade da una stretta fessura profondamente intagliata nella roccia, ha intagliato nel corso dei secoli una scanalatura nella parete rocciosa profonda ca. 2 m ed altrettanto larga; ai piedi della cascata, sopra il bacino di caduta, é stata scavata nella roccia una cavitá alta ca. 3 m.
La cascata superiore si trova su un salto di roccia altrettanto verticale dopo un lungo tratto di piano. L'acqua qui salta ad arco in caduta libera, le vicinanze della cascata sono difficilmente raggiungibili. Per questo un punto di osservazione protetto da una balaustra offre una bella vista sul salto d'acqua, stimato intorno ai 25 m.
(fonte: Menara H. 1980: Südtiroler Wasserfälle. Ahthesia Bozen.)
Schutzbegründung
motivazione di protezione
Ästhetische Besonderheit.
Particolaritá estetica.
Drucken / Stampa