Autonome Provinz Bozen

Provincia Autonoma di Bolzano
Abteilung 28 Ripartizione 28
Natur, Landschaft und Raumentwicklung Natura, Paesaggio e Sviluppo del Territorio
Kategorie Bezeichnung Kartei Nummer
categoria denominazione num. cartella
NDMH Naturdenkmal: hydrologisch Tristensee
NDM002/G04
MONI Monumento naturale: idrologico Lago della Cima dei Covoni
Rechtsgrundlagen
fondamenti giuridici
Art Nr. Datum Titel Amtsblatt Nr. vom Bemerkung
tipo num. data titolo bollettino uff. del nota
B.L.R. 994 02.07.2012 Genehmigung des überarbeiteten Landschaftsplanes der Gemeinde Ahrntal 37 11.09.2012 erste Überarbeitung
D.G.P. Approvazione del Piano paesaggistico rielaborato del Comune di Valle Aurina prima rielaborazione
D.L.H. 163/V/81 04.02.1985 Genehmigung des Landschaftsplanes der Gemeinde Ahrntal 20 30.04.1985 Erstausweisung, außer Kraft
D.P.G.P. Approvazione del piano paesaggistico del Comune di Valle Aurina prima individuazione, non piú in vigore
Fläche / Superficie (m2) 12.131
Gemeinden Katastralgemeinde
comuni Comune catastrale
Ahrntal Luttach
Valle Aurina Luttago
Forststationen
Stazioni forestali
Steinhaus
Cadipietra
Örtlichkeit: Ahrntal.
1.: Fahrt bis zum Neves-Stausee im hintersten Lappacher Tal (1860 m) und von dort in 1 1/2 Std. über die Nevesalm zur Chemnitzer Hütte (Weg Nr. 24); nun auf dem sogenannten Kellerbauer-Weg (Nr.27) in 45 Min. zum See.
2.: Von Weißenbach durch das Tristental zum See.
localitá: Valle Aurina.
1.: Fino al lago artificiale di Neves nella piú interna valle di Lappago (1860 m) e da quí in 1 ora 1/2 attraverso l'alpe di Neves al rifugio G. Porro (sentiero n. 24); poi sul cosiddetto sentiero "Kellerbauer" (n. 27) in 45 min. al lago.
2.: Da Riobianco per la Valle "Tristental" al lago.
Meereshöhe / altezza s.l.m. von (m) / da (m) 2344
bis (m) / a (m) 2344
Charakteristic: See
caratteristica: Lago
Beschreibung
descrizione
Größe: 120 x 100 x 4-5 m.
Auch als Tiefentaler See bekannt.
Der See liegt in jenem südlichen Ast des Zillertaler Hauptkammes, der vom Weißenbach- und vom Mühlwalder Tal flankiert wird und mit dem Speikboden (2517 m) über Sand in Taufers ausläuft; dieser Kamm gehört im wesentlichen der oberen Schieferhülle an. Der dunkle See liegt in einem Kar östlich der Weißen Wand (2717 m) und hat keinen sichtbaren Zufluss; der zunächst unterirdische Abfluss geht in Richtung Weißenbach. Der See ist von steilen, gerölldurchsetzten Almhängen umschlossen; auf dem östlichen Rücken die Hütten der Tristenalm (2381 m). Ausblick zur Rieserfernergruppe und auf die östlichen Dolomiten.
(Quelle: Menara H. & Rampold J. 1976: Südtiroler Bergseen. Athesia Bozen.)
Dimensioni: 120 x 100 x 4-5 m.
Conosciuto anche come lago "Tiefentaler".
Il lago si trova in un ramo meridionale della cresta principale dello "Zillertal", fiancheggiato dalle valli di Rio Bianco e Selva dei molini, che termina sopra Campo Tures con lo "Speikboden" (2517 m). Il ricoprimento scistico appartiene sostanzialmente a questa cresta. Il lago scuro giace in un circo glaciale a est della Parete bianca (2717 m) e non ha afflusso visibile mentre il deflusso sotterraneo scorre in direzione Rio Bianco. Il lago é racchiuso da ripidi pendii alpestri pieni di detriti. A est le malghe dell'alpe "Tristen" (2381 m). Vista sulle Vedrette di Ries e sulle Dolomiti orientali.
(fonte: Menara H. & Rampold J. 1976: Südtiroler Bergseen. Athesia Bozen.)
Schutzbegründung
motivazione di protezione
Ästhetische Besonderheit.
Particolaritá estetica.
Drucken / Stampa