Autonome Provinz Bozen

Provincia Autonoma di Bolzano
Abteilung 28 Ripartizione 28
Natur, Landschaft und Raumentwicklung Natura, Paesaggio e Sviluppo del Territorio
Kategorie Bezeichnung Kartei Nummer
categoria denominazione num. cartella
NDMB Naturdenkmal: botanisch 3 Urlärchen
NDM104/G05
MONB Monumento naturale: botanico 3 Larici millenari
Rechtsgrundlagen
fondamenti giuridici
Art Nr. Datum Titel Amtsblatt Nr. vom Bemerkung
tipo num. data titolo bollettino uff. del nota
B.L.R. 630 22.04.2013 Genehmigung des überarbeiteten Landschaftsplanes der Gemeinde Ulten 21 21.05.2013 erste Überarbeitung
D.G.P. Approvazione del piano paesaggistico rielaborato del Comune di Ultimo prima rielaborazione
D.L.H. 62/V/LS 31.05.1979 Genehmigung von landschaftlichen Unterschutzstellungen in der Gemeinde Ulten 56 13.11.1979 Erstausweisung, außer Kraft
D.P.G.P. Approvazione di vincoli paesaggistici nel Comune di Ultimo prima individuazione, non piú in vigore
Gemeinden Katastralgemeinde
comuni Comune catastrale
Ulten St. Nikolaus
Ultimo S. Nicolò d'Ultimo
Forststationen
Stazioni forestali
St.Walburg Ulten
S. VAlburga / Ultimo
Örtlichkeit: St. Gertraud - Außerlaner Hof.
localitá: S. Geltrude - maso Außerlaner.
Meereshöhe / altezza s.l.m. von (m) / da (m) 1440
bis (m) / a (m)
Charakteristic: Lärche
caratteristica: Larice
Beschreibung
descrizione
Entwicklungstendenz: leicht absteigend.
Vitalität: reduziert.
Die Kronen der Lärchen sind teilweise eingeengt.
Baum 1: Die höchste der drei Lärchen besitz eine typische Kronenausformung. Die obersten 12 m des Baumes sind abgedorrt. Der Stamm ist stark abholzig. Aststummel am Stamm.
Baum 2: Der stärkste Baum besitzt eine kandelaberförmige Krone. Der ursprüngliche Wipfel ist vor vielen Jahren durch ein Windereignis abgebrochen. Seitenäste bilden allmählich einen neuen Wipfel aus. Der Stamm ist wulstig. Einige der baumdicken Seitenäste sind abgebrochen.
Baum 3: Der Stamm der schwächsten der drei Urlärchen ist in 6 m Höhe abgebrochen. Ein ursprünglicher Seitenast wurde zum Leittrieb und bildet nun die spärliche Krone aus. Im vollkommen hohlen Inneren des Stammes befindet sich eine kleine Bank.

Es wird berichtet, dass an einer Lärche mit einem Umfang von 7,8 m, die 1930 vom Wind umgerissen wurde, etwa 2200 Jahresringe gezählt worden sind. Daher wurde das Alter der drei verbliebenen Urlärchen auf etwa 2000 Jahre geschätzt. Neue Untersuchungen ergeben hingegen ein Alter von ca. 850 Jahren.
Tendenza evolutiva: leggermente decrescente.
Vitalità: ridotta.
Le chiome dei larici sono parzialmente limitate.

Albero 1: Il più alto dei tre larici possiede una chioma dalla tipica forma. Gli ultimi 12 m di altezza risultano ormai disseccati. Il fusto è fortemente assottigliato verso l'alto e marcio internamente (alla base). Monconi di rami al fusto.
Albero 2: L' albero più poderoso presenta una chioma a forma di candelabro. Molti anni fa la cima è stato staccato dal vento. Lentamente viene formata una nuova cima da rami. Il fusto é rigonfio e marcio internamente (alla base del tronco). Alcuni rami spezzati.
Albero 3: Il fusto della più debole dei tre larici millenari é spaccato ad un' altezza di 6 m. Un ramo laterale ha formato poi una nuova cima e la chioma scarsa. Nel interno del fusto completamente cavo c'è una panchina.

Ci si racconta che in un larice abbattuto dal vento nel 1930 con una circonferenza di 7,8 m siano stati contati 2200 anelli annuali. Per questo motivo l'età dei tre larici rimasti veniva valutata di circa 2000 anni. Nuove ricerche invece hanno stimato un età che si aggira ai 850 anni.
Schutzbegründung
motivazione di protezione
Die drei "tausendjährigen" Urlärchen, kurz vor St. Gertraud auf etwa 1.450 m Seehöhe, sind sehr bekannt. Es sind die Reste eines Lawinenschutzgürtels der darunter liegenden Außerlahner-Höfe, weisen nach letzten Messungen jedoch nur 850-900 Jahre auf. Jedenfalls zählen diese mächtigen Bäumen zu den ältesten des Landes. Die dickste Lärche besitzt knollige Auswucherung und einen Stammumfang von über 8 m, bei der höchsten reicht der abgestorbene Gipfel 37 m in den Himmel. Die dritte Lärche hat eine Stammhöhle in der ein Mensch verschwinden kann, ihr Gipfel ist jedoch schon seit Generationen geborsten, ein Nebentrieb hat die Wipfelrolle übernommen.
Più noti sono i tre larici "millenari" presso Santa Geltrude, a quota 1.450 m. Questi esemplari rappresentano i resti di una cintura paravalanghe realizzata a protezione dei masi Außerlahner; recenti misurazioni hanno tuttavia dimostrato che essi non hanno più di 850-900 anni. In ogni caso si tratta di esemplari maestosi, fra i più antichi presenti sul territorio provinciale. Il larice più grosso ha una circonferenza di oltre 8 m e la sua cima (morta) nel punto più alto raggiunge un'altezza di 37 m. Il terzo larice presenta una cavità nel tronco in grado di ospitare una persona; avendo la cima tronca, ha sviluppato nel frattempo un ramo secondario.
Lateinischer Name: Höhe (m): Stammumfang (m): Alter:
Nome latino: Altezza (m): circonferenza del tronco (m): Etá:
Larix decidua 34.5 8.34
Larix decidua 36.8 6.98 850
Larix decidua 22.5 8.08
Drucken / Stampa