Autonome Provinz Bozen

Provincia Autonoma di Bolzano
Abteilung 28 Ripartizione 28
Natur, Landschaft und Raumentwicklung Natura, Paesaggio e Sviluppo del Territorio
Kategorie Bezeichnung Kartei Nummer
categoria denominazione num. cartella
NDMH Naturdenkmal: hydrologisch Östlicher Pfosser Ferner
NDM090/P17
MONI Monumento naturale: idrologico Ghiacciaio orientale della Fossa o Vedretta di Fosse
Rechtsgrundlagen
fondamenti giuridici
Art Nr. Datum Titel Amtsblatt Nr. vom Bemerkung
tipo num. data titolo bollettino uff. del nota
D.L.H. 165/V/81 10.04.1985 Genehmigung der Überarbeitung des Naturparkes "Texelgruppe" 41 10.09.1985 erste Überarbeitung
D.P.G.P. Approvazione della rielaborazione del Parco Naturale "Gruppo di Tessa" prima rielaborazione
D.L.H. 15 15.03.1976 Genehmigung der landschaftlichen Unterschutzstellung "Naturpark Texelgruppe" 21 18.05.1976 Erstausweisung, außer Kraft
D.P.G.P. Approvazione del vincolo paesaggistico "Parco Naturale Gruppo di Tessa" prima individuazione, fuori vigore
Fläche / Superficie (m2) 277.730
Gemeinden Katastralgemeinde
comuni Comune catastrale
Schnals Katharinaberg
Senales Monte S. Caterina
Forststationen
Stazioni forestali
Naturns
Naturno
Örtlichkeit: Pfossental. Westlich der Hohen Weißen (3278 m).
localitá: Val di Fosse. Ad ovest della Cima Bianca Grande (3278 m).
Meereshöhe / altezza s.l.m. von (m) / da (m) 2700
bis (m) / a (m) 2990
Charakteristic: Gletscher
caratteristica: Ghiacciaio
Beschreibung
descrizione
Der Grub Ferner ist eingebettet zwischen dem Eisjöchl im Nordwesten, dem Gebirgsmassiv der hohen Weißen und der kleinen Weißen im West-Südwesten. Früher waren die seitlichen Hänge der Grafspitze, die Westhänge der hohen Weißen und die Nordhänge der kleinen Weißen weit höher hinauf mit Eis bedeckt als heute. Aufgrund der steilen Neigung an den Wandfüßen sind hier noch freie Eisflächen zu erkennen, da das herabstürzende Gestein weiter Talwärts rollt und erst von unten herauf die Eisoberfläche abdeckt. In flacheren Bereichen des Grub Ferners wird das Eis von Meterhohen Gesteinsablagerungen bedeckt Die Moräne der hohen Weißen und die Moräne der kleinen Weißen weisen mehr oder weniger Kalk und Marmorhaltiges Gestein auf. Zwischen diesen beiden hellen Moränen hebt sich eine Moräne ab, welche hauptsächlich aus Granat - Glimmerschiefer besteht.
.
Drucken / Stampa